Stiftung

Wer wir sind

Die Stiftung Alois & Auguste wurde 2020 gegründet auf Wunsch von Alzheimer Schweiz. Wir sind eine Förderstiftung und setzen unsere finanziellen Mittel dafür ein, dass Organisationen gemeinsam praxisnahe Ansätze entwickeln und verbreiten, welche den gesellschaftlichen Herausforderungen im Kontext Demenz innovativ und nachhaltig begegnen und Betroffenen ein gutes Leben mit der Erkrankung ermöglichen. Wir fördern wegweisende Projekte, stärken bereits bestehende Kooperationen und tragen so zur Verbreitung von Best Practice Beispielen bei.

Stiftungszweck

Ziel der Stiftung Alois & Auguste ist es, Projekte zu unterstützen, die dank langfristig angelegter Partnerschaft mehrerer Organisationen zu einem besseren Leben mit Demenz beitragen. Die Stiftung will Modelle fördern, die den Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen einen leicht auffindbaren, niederschwelligen Zugang gewähren zu Informationen, Beratung, Unterstützung und Entlastung.

Die Projekte sollen dazu beitragen, Kompetenz und die Qualität der Versorgung von Menschen mit Demenz zu entwickeln und zu stärken und gleichzeitig Kooperationen anregen. Grundsätzlich erhalten von uns nur Projekte mit nationaler Beachtung Gelder, bei denen mindestens zwei Organisationen – wozu wir auch Vereine zählen – kooperieren. Beides ist auch bei lokalen Projekten denkbar, wenn sich damit «Best Practices» entwickeln und aufzeigen lassen, die übertragbar sind und in anderen Landesteilen ebenfalls zur Anwendung kommen können.

Die Versorgung von Menschen mit Demenz beginnt bereits beim Auftreten erster Symptome. Eine erste Diagnose erfolgt nach vorgängiger Information, Beratung und einer Abklärung. Ab der Diagnose sind die Schwerpunktthemen die Begleitung, die Vorbereitung auf das Leben mit der Demenzkrankheit, die Unterstützung der Betroffenen und der Angehörigen im Alltag, die Pflege und Betreuung sowie die Entlastung der betreuenden und pflegenden Angehörigen. Zu einem späteren Zeitpunkt soll der Übergang zum gemeinschaftlichen, unterstützten Wohnen oder in ein Heim eingeleitet und erleichtert werden.

Für alle Phasen des Lebens mit Demenz sind neue und bessere Dienstleistungen sowie Empfehlungen zu entwickeln, beziehungsweise bereits bestehende gute Beispiele noch stärker zu verbreiten. Zudem braucht es klare Zuweisungen, wer die Koordination unter den Dienstleistenden übernimmt und die betreffenden Personen und Organisationen gilt es hierfür zu befähigen.

Scroll to Top